vorhergehendes Ereignis | nächstes Ereignis

Herisau erstmals erwähnt

837

Erstmals urkundlich erwähnt wird der Name Herisau im Jahre 837 als Aue des Herin, in der Gossauermark gelegen. Diese Mark, die sich bis an den Säntis erstreckte, gehörte politisch zum Thurgau, der damals auch den Kanton Zürich und den grössten Teil des Kantons St. Gallen umfasste. Dieser Gau wiederum bildete einen Teil des Herzogtums Alemannien.

Durch Schenkungen im 8. bis 10. Jahrhundert kam anno 868 ein grösserer Teil unserer Gegend an das Kloster St. Gallen, das in der Folge diesem Gebiet seine volle Fürsorge zuwandte und einen Klostermeister einsetzte.

zur Übersicht

Gedruckt am 10.08.2020 13:47:55