Der Verein rund um Energiefragen

2. November 2022
Wenn die Temperaturen sinken, steigt der Energiebedarf. Durch Unachtsamkeit im Haushalt wird der Stromverbrauch zusätzlich in die Höhe getrieben. Der Verein Energie AR/AI unterstützt auch Herisauerinnen und Herisauer beim Energiesparen.

Der Verein Energie AR/AI ist kurz nach der Jahrtausendwende entstanden, initiiert durch die Volkswirtschafts- sowie die Umweltschutz- und Energiedirektion des Kantons. Sein Ziel ist es, erneuerbare Energien und effiziente Energienutzung zu fördern. Zu diesem Zweck wurden Gemeinden, Gewerbe und Privatpersonen zusammengeführt. Heute zählen neben den beiden Trägerkantonen auch zahlreiche Betriebe, regionale Energieversorgungsunternehmen, die 20 Gemeinden und 400 Private zu den Mitgliedern. Der Vorstand besteht aus einem Netzwerk der wichtigsten Energieakteure im Appenzellerland. Seit der Gründung ist der Verein zu einem lösungsorientierten Gefüge herangewachsen, das mit seinem internen Fachwissen potenzielle Problemfelder im Energiesektor frühzeitig erkennt. «Wir arbeiten sehr aktiv zusammen, um das Zusammenspiel zwischen Politik, Wirtschaft und Privatpersonen zu koordinieren», erklärt Martin Müller, Leiter der Geschäftsstelle.

Ein Informationsabend im Casino
Um die Bevölkerung für den richtigen Umgang mit Energieressourcen zu sensibilisieren, möchte der Verein nicht auf Verbote oder strikte Vorgaben setzen. «Vielmehr wollen wir Aufklärungsarbeit durch gezielte Information leisten. Auch wenn Gesetze wie das von der Ausserrhoder Stimmbevölkerung kürzlich angenommene Energiegesetz natürlich hilfreich sind», sagt Müller. Als Kernaufgaben des Vereins nennt er dann auch die Information und Aufklärung der Appenzellerinnen und Appenzeller in Energiefragen. Am Mittwoch, 30. November, wird deshalb im Casino Herisau einer von mehreren Informationsabenden in der Region stattfinden. Unter dem Titel «Energiesparen im Haushalt ist keine Hexerei» sollen den Gästen Energiespartipps mit auf den Weg gegeben werden, die mühelos im eigenen Haushalt angewandt werden können. So genügen bereits drei einfache Massnahmen, um Heizkosten zu sparen:
1. Kurz, aber richtig lüften und nicht stundenlang das Fenster
gekippt lassen.
2. Tagsüber die Storen oben und die Wärme der Sonne in den
Innenraum lassen.
3. Heiztemperatur reduzieren, denn jedes Grad zählt.

Beim Stromverbrauch seien beispielsweise LED-Lampen deutlich sparsamer als herkömmliche. «Mithilfe dieser simplen Tricks lässt sich schon viel Energie sparen. Das entlastet auch das eigene Portemonnaie», so Müller. Die Anmeldung für die kostenlose Informationsveranstaltung von Ende November erfolgt über die Internetseite von Energie AR/AI. Eine andere Möglichkeit, um sich in Energiefragen auf dem Laufenden zu halten, ist der kostenlose Newsletter des Vereins. Interessierte erhalten damit drei- bis viermal jährlich die wichtigsten Informationen, Tipps und Tricks.

Zahl der Beratungen verdoppelt sich erneut
Um seine Rolle als zentrale Anlaufstelle für die Bevölkerung, die Industrie und das Gewerbe wahrzunehmen, bietet der Verein auch Beratungen an. Zum einen ist die Geschäftsstelle während der Öffnungszeiten telefonisch für Fragen rund um Energiethemen erreichbar. Zum anderen verfügt der Verein über Experten, die vor Ort bei Privathaushalten oder Unternehmen hinzugezogen werden können. Hier liegt der Fokus in erster Linie auf Heiz- und Solarenergie.

Die Anzahl Beratungen, die der Verein jährlich durchführt, haben sich zwischen 2020 und 2021 verdoppelt. «Aufgrund der energiepolitischen Lage steuern wir in diesem Jahr erneut auf eine Verdoppelung der Beratungsmandate zu», berichtet Müller. «Unser Engagement in der Produktion von erneuerbaren Energien wird sich noch verstärken.»

Energie AR/AI im Internet

Martin Müller, Leiter Geschäftsstelle Energie AR/AI
Martin Müller, Leiter Geschäftsstelle Energie AR/AI

Zugehörige Objekte

Name
A225834.00_ADAG_dH_11-22_WEB.PDF Download 0 A225834.00_ADAG_dH_11-22_WEB.PDF