Güterstrasse

Das Teilprojekt Güterstrasse ist unterteilt in einen westlichen und einen östlichen Teil. Ersterer bildet als Begegnungszone ein integraler Bestandteil des Bahnhofplatzes. Letzterer wird erst umgesetzt, wenn das Areal entwickelt ist.

Güterstrasse

Die Kantonsstrasse Nr. 4.3, Güterstrasse, ist ein wichtiger Bestandteil des Entwicklungsgebiets rund um den Bahnhof. Die Fahrbahn teilt das Bahnhof-Areal in einen nördlichen Teil mit dem Bahnhof der Schweizerischen Südostbahn AG (SOB) und ein südliches Areal mit dem Bahnhof der Appenzeller Bahnen AG (AB). Südlich direkt angrenzend liegt auch der geplante Bushof.

Das Projekt Güterstrasse beinhaltet zwei Teilprojekte. Das 212 m lange Teilprojekt Güterstrasse West grenzt an das Projekt Kreuzung Bahnhofstrasse und erstreckt sich über die gesamte Länge des geplanten Bushofs. Das Teilprojekt Güterstrasse Ost weist eine Länge von 235 m aus und endet bei der Einmündung Waisenhausstrasse.

Die Unterteilung des Projekts wird damit begründet, dass der Abschnitt West als Bestandteil des kommunalen Projekts Bahnhofplatz mit Bushof zu betrachten ist. In Bezug auf die Gestaltung und Materialisierung wird die Fahrbahn dem übrigen Strassenraum angepasst.

Auch hinsichtlich der Ausführung sind die beiden Abschnitte der Güterstrasse separat zu betrachten. Der westliche Abschnitt wird im Zuge des Projekts Bahnhofplatz/Bushof gebaut. Mit dem Ausbau des östlichen Abschnitts wird zugewartet, bis die geplanten Überbauungen realisiert sind.

Projektstand / Projekt

Die Projektgenehmigung liegt vor. Das Planauflageverfahren des Kantonsstrassenprojekts dauert bis am 21. Dezember 2021. Im Frühling 2022 wird das Finanzierungsgesuch finalisiert und beim Bund eingereicht. Mit dem Bau kann nach der Fertigstellung des Teilprojekts Knoten Bahnhofstrasse gestartet werden.

Güterstrasse West: Der Kantonsstrassenabschnitt wurde in das Gemeindeprojekt Bushof/Bahnhofplatz integriert. Die Gestalter schaffen so eine Platzsituation. Die Fahrbahn soll sich optisch möglichst nicht von den übrigen Flächen abheben. Als prägendes Gestaltungselement wurde ein Betonbelag gewählt.

Güterstrasse Ost: Beim Abschnitt Ost handelt es sich um ein herkömmliches Strassenbauprojekt mit Asphaltbelag und seitlichen Gehwegen. Die Anschlaghöhe der Randabschlüsse wird durchwegs auf 3 cm reduziert. 

Die intensive Nutzung des Bahn-Areals bedingt, dass sich alle Verkehrsteilnehmenden vorsichtig verhalten und so Unfälle verhindert werden. Das grosse Fussgängeraufkommen und das Querungsbedürfnis zwischen den Verkehrsträgern rechtfertigt eine Begegnungszone. Das Verfahren für die Geschwindigkeitsreduktion und das Planauflageverfahren des Strassenprojekts wurden mit den weiteren Verfahren der Gemeindeprojekte koordiniert.

Ausführung

Die Realisierung des Teilprojekts Güterstrasse West erfolgt koordiniert mit dem Neubau des Bushofprojekts. Mit dem Strassenausbau kann gestartet werden, wenn die Bauarbeiten beim Knoten Bahnhofstrasse abgeschlossen sind. Die Realisierung erfolgt somit voraussichtlich in den Jahren 2024 und 2025. Das Teilprojekt Güterstrasse Ost wird in einer späteren Phase realisiert. Der Ausführungszeitpunkt ist noch offen. Voraussichtlich wird mit dem Ausbau der Strasse zugewartet, bis die geplanten Baukörper auf dem Abschnitt Ost erstellt sind.

Eine grosse Herausforderung während den Bauarbeiten stellt die Verkehrsführung dar. Zu Fuss, mit dem Fahrrad, mit dem Auto und auch mit dem Bus muss das Bahnhof-Areal erreichbar sein. Die verschiedenen Nutzergruppen müssen Einschränkungen und Umwege in Kauf nehmen. Die Bauherrschaft orientiert jeweils über die Behinderungen.